Die Nahrung im Paradies

In diesem Beitrag wollen wir über koranische Rhetorik in Bezug auf die Nahrung im Paradies sprechen. Wir wollen in diesem Beitrag deutlich machen, wie der Syntax (Satzbau) die Fülle und Exklusivität der paradiesischen Nahrung wiederspiegelt.

Wenn der Koran über Nahrung sprich, heißt es ومنها تأكلون. Dies bedeutet so viel wie „Und von ihr (der Nahrung) könnt ihr essen.“

Diese Versendung kommt 4-mal im Koran vor. Lediglich ein einziges Mal kommt diese Koranvers-Endung ohne ein „und“ (wā و) vor, also منها تأكلون „Von denen isst ihr“. Wir sehen nur einmal fehlt das „und“ bzw. و. Am Anfang des Verses. Wieso ist dies der Fall?

Nochmal: Ein Mal heißt es منها تأكلون und vier Mal ومنها تأكلون.

Zunächst müssen wir verstehen, was hier „und“ bedeutet bzw. welche Funktion das „“ (و) hat. Hier bedeutet es „unter anderem“.

Warum heißt es also vier Mal, wenn es um Nahrung geht, „Und unter anderem isst ihr davon“ und einmal „Davon isst ihr“?

Dies wird aus dem Kontext schnell ersichtlich.

Sure 16, Vers 5

وَالْأَنْعَامَ خَلَقَهَا لَكُمْ فِيهَا دِفْءٌ وَمَنَافِعُ وَمِنْهَا تَأْكُلُونَ

„Und (auch) das Vieh hat Er erschaffen. An ihm habt ihr Wärme und (allerlei anderen) Nutzen; und davon esst ihr.“

Sure 23, Vers 19

فَأَنْشَأْنَا لَكُمْ بِهِ جَنَّاتٍ مِنْ نَخِيلٍ وَأَعْنَابٍ لَكُمْ فِيهَا فَوَاكِهُ كَثِيرَةٌ وَمِنْهَا تَأْكُلُونَ

„Dann lassen Wir euch dadurch Gärten mit Palmen und Rebstöcken entstehen, in denen ihr vielerlei Früchte habt und von denen ihr isst.“

Sure 23, Vers 21

وَإِنَّ لَكُمْ فِي الْأَنْعَامِ لَعِبْرَةً نُسْقِيكُمْ مِمَّا فِي بُطُونِهَا وَلَكُمْ فِيهَا مَنَافِعُ كَثِيرَةٌ وَمِنْهَا تَأْكُلُونَ

„Und (auch) im Vieh habt ihr wahrlich eine Lehre. Wir geben euch von dem, was in ihren Leibern ist, zu trinken. An ihnen habt ihr vielerlei Nutzen, und davon esst ihr.“

Sure 40, Vers 79

اللَّهُ الَّذِي جَعَلَ لَكُمُ الْأَنْعَامَ لِتَرْكَبُوا مِنْهَا وَمِنْهَا تَأْكُلُونَ

„Allah ist es, Der für euch das Vieh gemacht hat, damit ihr (teils) auf ihm reiten könnt; und ihr könnt (teils) von ihm essen.“

Wir sehen alle vier Verwendungen sind im Kontext des Diesseits, sprich die Nahrung aus dieser Welt, in der wir leben.

Hier wird Nahrung benutzt, um sie zu sich zunehmen, aber sie wird auch als Handelsware verwendet, bedürftige Menschen speist man damit, als Geschenk, in anderen Stoffe umgewandelt usw. Deswegen heißt es hier immer وَمِنْهَا تَأْكُلُونَ („und – darüber hinaus – davon isst ihr“), da es wie erwähnt im Diesseits für Nahrung vielfältige Verwendung gibt.

Nur einmal heißt es (منها تأكلون)
„Davon isst ihr“ – ohne das „und“ bzw. „wāw“ (و).

Sure 43, Vers 73

لَكُمْ فِيهَا فَاكِهَةٌ كَثِيرَةٌ مِنْهَا تَأْكُلُونَ

„Darin habt ihr vielerlei Früchte, von denen ihr esst.“

Es heißt ein Vers vorherigen in 43:72.

„Das ist der (Paradies-)Garten, der euch zum Erbe gegeben worden ist für das, was ihr zu tun pflegtet.“

Die Nahrung im Paradies dient ausschließlich zur Versorgung und zum Genuss. Folglich wird das „und“ bzw. و, welches für „unter anderem“ steht weggelassen, denn die Nahrung im Paradies ist etwas Exklusives. Man muss sie nicht verkaufen, als Almosen geben oder bewirtschaften wie im es im Diesseits der Fall ist. Man bzw. nur die Paradiesbewohner kommen in ihren Genuß.

Eine tiefe, psychologische Feinheit bietet uns das Wegglassen des „wāw“ (و) im Vers des Paradieskontextes. Es veranschaulicht den sorgenfreien Genuss in den Garten Edens ohne jegliche Verpflichtung. Dieses Losgelöst-sein von jeglicher Verantwortung, Druck und Verpflichtung bezüglich der Nahrung wird durch das Wegglassen des Buchstabens zum Ausdruck gebracht.

Quelle:
al-Kermani, Israr Tiqrar al-Qur’ān.

Die Welt gleicht einem Ozean

Die Welt gleicht einem Ozean

Der im Alter von 110 Jahren verstorbene Großgelehrte und Asket Murabit al-Hajj sagte, dass diese Welt einem Ozean gleicht und die meisten Menschen darin ertrunken. Damit hat er die Wahrheit gesprochen, denn viele verlieren sich im Ozean der Gelüste und Begierden, den Lügen und Intrigen und sie machen sich kaum Gedanken über den Sinn des Lebens, geschweige denn über ein Jenseits oder den Tod. Es sind wenige die sich auf die Arche Noahs retteten. Die meisten ertranken in den trügerischen Wellen, weil sie sie unterschätzt hatten.