Die Kreisstruktur Im Koran

Die Kreisstruktur Im Koran

Die Kreisstruktur Im Koran

Der Koran das perfekte Konstrukt Teil 3

Der Koran hat eine unnachahmliche Art, Inhalte zu vermitteln und zwar in dem Sinne, dass zunächst eine Art der Theorie und danach die Praktik erläutert wird und dies geschieht in einer Echo-Form, das Erwähnte wiederholt sich nämlich im Koran auf eine ähnliche Art und Weise. Das stellt wohl die effektivste Lehrmethode dar. Hinzu kommt, dass sich der Koran einer perfekten symmetrischen Anordnung und zwar der Kreisstruktur bedient.
Im Folgenden einige Beispiele zur Verdeutlichung dieser Struktur in jeweils unterschiedlichen Formen.

Beim Lesen dieser Beispiele sollte man sich allerdings immer vor Augen halten, dass der Koran als ein gesprochenes Wort von einem Analphabeten überliefert wurde und dass die Verse und Suren in unterschiedlichen Zeiträumen verkündet wurden.

Erstes Beispiel
Die Ringstruktur in der zweiten Sure

A Glaube gegen Unglaube (Verse 1 – 20).
——–B Allahs Schöpfung und Allwissen (Verse 21 – 39).
—————-C Entsendung des Gesetztes für die Kinder Israels (Verse 40 – 103).
————————D Abraham würde geprüft (Verse 104 – 141).
——————————–E Ka’ba ist die neue Gebetsrichtung (Verse 142 – 152).
————————D’ Muslime werden geprüft (Verse 153 – 177).
—————-C’ Entsendung des Gesetzes zu Muslimen (Verse 178 – 253).
——–B’ Allahs Schöpfung und Allwissen (Verse 254 – 284).
A’ Glaube gegen Unglaube (Verse 285 – 286).

Im obigen Beispiel können wir ein tolles Muster erkennen, durch welches der Koran eine Systematik in der Erzählung der Geschichte verfolgt und dadurch auf die Zukunft betreffende Lehren hinweist, indem er auf die Geschichte hindeutet und diese Geschichte sich immer wiederholt. „Wie es den Gläubigen vor euch erging, so wird es auch euch ergehen“, was auch tatsächlich genauso im Leben der ersten Muslime, sprich dem ersten Publikum in Zuge der Offenbarung geschah. Der Kreislauf der Geschichte wurde passend in Form von einer Kreisstruktur überliefert.

Zweites Beispiel

Die Kreisstruktur als Teil einer Sura (Sura 3 – das Haus Imran)

A Besitz von Weltlichen Gütern (Vers 14).
——–B Paradiesbewohner(Verse 15– 17).
—————-C Aufstehen für Gerechtigkeit (Vers 18).
————————D Islam (Vers18).
————————D’ Islam (Vers19).
—————-C’ Aufstehen für Gerechtigkeit (Verse 21,22).
——–B’ Höllenbewohner (Verse23-25).
A’ Besitzer allen Besitzes (Verse 26-27).

Drittes Beispiel

Der Ring als Teil eines Verses
Vorab der Vers:
Allah – es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Lebendigen und Beständigen. Ihn überkommt weder Schlummer noch Schlaf. Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Wer ist es denn, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte – außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt, sie aber umfassen nichts von Seinem Wissen – außer, was Er will. Sein Thronschemel umfaßt die Himmel und die Erde, und ihre Behütung beschwert Ihn nicht. Er ist der Erhabene und Allgewaltige„ (Sura 2 Vers 255)

Im folgenden Diagramm können wir sehr gut erkennen, wie der einzelne Vers einem Muster folgt.

A Allah – es gibt keinen Gott außer Ihm dem Lebendigen und Beständigen.
–B Ihn überkommt weder Schlummer noch Schlaf
—-C Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist
——D Wer ist es denn, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte – außer mit Seiner Erlaubnis?
———–E Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt
——D’ sie aber umfassen nichts von Seinem Wissen – außer, was Er will.
—-C’ Sein Thronschemel umfaßt die Himmel und die Erde
–B’ und ihre Behütung beschwert Ihn nicht.
A Er ist der Erhabene und Allgewaltige.

Der obig gezeigte Vers ist der Thron-Vers, welcher Allahs Allmacht darstellt und seine Attribute umfasst, auch dieser trägt ein Echo der göttlichen Macht in sich, damit dem Leser diese Lehren eingeprägt werden.

Quellen
Surat al-Baqarah – A Structural Analysis, Raymond Farrin, 2010
Dr. Abdullah Draz, The Qur’an An Eternal Challenge, p. 126 – 127